Akazie Robinienholz AG

Sie sind hier: > Fassadenholz > Holz- und Brandschutz

Holz- und Brandschutz bei einer Fassade aus Robinie

Neben den Brandschutzbedingungen einer Fassade aus Robinie gibt es noch den konstruktiven Holzschutz, den es zu beachten gilt.

Dabei ist die ständige Hinterlüftung ein wichtiger Aspekt. Wir beraten Sie hinsichtlich konstruktiver und statischer Gesichtspunkte und arbeiten eng mit Architekten und Bauingenieuren zusammen.

Brandschutz bei einer Fassade am Beispiel Westside Bern

Gerade bei dem Bau einer Holzfassade muss der brandschutzrechtliche Aspekt genauestens betrachtet werden. Dies fängt bei den Einhaltungen von gesetztlichen Normen und endet bei der Wahl des Materials für die Holzfassade.

Um Ihnen die Wahl zu erleichtern möchten wir Ihnen hier zusammenfassend einige Zitate und Schlussfolgerungen der "Brandversuche an vorgesetzten Holzfassaden" vom Institut für Baustatik und Konstruktion der Eidesgenössischen Technischen Hochschule in Zürich bereitstellen.

"Das geplante Einkaufszentrum in Brünnen wird mit einer vorgesetzten Holzfassade aus Robinienholz ausgeführt. Das Institut für Baustatik und Konstruktion (IBK) der ETH Zürich wurde von der ARGE TU WESTside beauftragt eine Serie von Naturbrandversu- chen zum Brandverhalten der geplanten Holzfassade durchzuführen. Im vorliegenden Bericht werden diese Naturbrandversuche dokumentiert.

Für eine brandschutztechnische Beurteilung der Holzfassade wurden Schutzziele festge- legt und Brandszenarien ausgearbeitet. Die Brandlast der Szenarien wurde vorab anhand des Abbrandverhaltens der Zündquellen bestimmt." 

Die Ziele der Beurteilung wurden definiert. Es durfte sich kein Brand auf das Dach, den Innenraum oder auf Gegenstände im inneren des Gebäudes übergreifen. Dabei wurden mehrere Branszenarien an Versuchskörpern (Teile der echten Fassade 1:1 - 8m hoch - 6m breit) durchgeführt. Die genaue Durchführung und Messung auf ca. 40 Seiten, kann auf Anfrage per Mail an Sie zugesandt werden.

Zitat aus der Schlussfolgerung: "Die an die Fassade gestellten Anforderungen wurden erreicht. Die Fassade und die R30 Verglasung verhielten sich günstig und haben die Schutzziele erfüllt."

Damit war die Robinie das einzige Holz, welches bei diesem Projekt eingesetzt werden durfte.